Ortschaft Eberbach

(ca. 286 m ü.NN)

Ortsbildprägende Gebäude und Sehenswürdigkeiten

  • Rathaus und Schule 1901 erbaut, 1997 - 1998 renoviert. Die Schule wurde zu einem Dorfgemeinschaftshaus umgebaut.
  • Ev. Kirche St. Maria Nach einer Legende 1453 von 3 Bauern erbaut. 1963 Innenraum renoviert. 1964 neue Glocke geweiht. 1983 Außenrenovierung.
  • Friedhof 1836 angelegt, 1926 renoviert.
  • Kriegerdenkmal 1930 errichtet.
  • Leichenhalle 1973 erbaut. 
  • Theodor Häcker Geburtshaus.
  • Grillhütte 1990 vom Erlös des Gassenfestes von den Hüttenfreunden erbaut.

Brauchtum in Eberbach:

  • Hocketse an Himmelfahrt.
  • Gassenfest.
  • Erntedankfest.

Historisches

  • 1226 urkundlich erstmals erwähnt. Drei Herren hatten Anteile in Eberbach: Von Hohenlohe Langenburg, von Stetten und der Deutschorden.
  • 1634 während des dreißigjährigen Krieges wurden am 10. August 25 Gebäude niedergebrannt und der Schultheiss erschossen. Vom 23. September bis 5. Oktober sterben durch die Pest 40 Menschen.
  • 1819 Eberbach wird eigene politische Gemeinde.
  • 1875 Wurde eine Archenbrücke über die Jagst gebaut. Sie brannte 1956 ab und wurde durch eine Spannbetonbrücke ersetzt.
  • 1880 zählte der Ort 411 Einwohner, heute (1999) nur 210.
  • 1901 Bau des neuen Schulhauses und des Rathauses.
  • 1904 war das letzte Weinjahr.
  • 1936 - 1938 wurde für den ganzen Ort eine Wasserleitung gebaut.
  • 1945 10. April - Einmarsch der Amerikaner ohne Kampfhandlung nach Fürsprache der französischen Kriegsgefangenen.
  • 1951 Regulierung des Rötelbaches.
  • 1957 Kanalisation.
  • 1966 - 1967 Erschließung Baugelände Gansäcker.
  • 1975 Eingemeindung nach Mulfingen.
  • 1996 - 1997 Erneuerung Kanalisation und Wasserleitung.

kinky-fetish.net