Kernort Mulfingen

(268 m ü.NN)

Brauchtum in Mulfingen

  • Taubenmarkt: Jedes Jahr am ersten Samstag im Februar.
  • St. Anna-Tag: Jedes Jahr am 26. Juli.

Historisches

  • 980 n. Chr.: Mulfingen wurde erstmals urkundlich erwähnt.
  • 1479: Mulfingen erhielt vom Hochstift Würzburg das Marktrecht.
  • 1573: Die Jagstbrücke von Mulfingen wird vom Hochwasser weggerissen.
  • 1597/98 :Rund hundert Heilerfolge durch das St. Anna Quellwasser.
  • Am 18.2.1760 waren in der Pfarrei Mulfingen 5 Hochzeiten.
  • 1771/72: Große Hungersnot.
  • 1802: Mulfingen wurde vom Fürstenhaus Hohenlohe-Bartenstein übernommen.
  • 1806: Der Ort fiel an das Königreich Württemberg.
  • 1871/84: Das Ehepaar Franz und Katharina Heilmann hatte 4 mal Zwillinge.
  • 1887: Rudolf Hoch fährt in Mulfingen das erste Fahrrad.
  • 1904: Erstmalig Taubenmarkt.
  • 1905: Klara Mütsch ist die erste Frau auf einem Fahrrad.
  • 1909: In Mulfingen kommt die erste elektrische Beleuchtung auf.
  • 1920: Herr Wolpert kauft in Mulfingen das erste Auto für 3.000 Reichsmark und fährt damit u. a. die Post nach Niederstetten.
  • 1946: In Mulfingen wird eine Wasserleitung gebaut. Jede Familie muss 30 m Graben ausheben und 1 kg Rauchfleisch für die Beschaffung der Wasserleitungsrohre hergeben.
  • 1962/63: Der Winter ist besonders kalt. Das Eis auf der Jagst bricht. 20 bis 25 t schwere Eisbrocken stauen sich am Ufer und an den Brücken.
  • 1963: Am 1. Oktober wird der Industriebetrieb "ebm" (Elektrobau Mulfingen) an der Ette eingeweiht.
  • 1967: Die alte Jagstbrücke aus Holz wird abgerissen. Neubau der jetzigen Jagstbrücke. Abbruch der Dorfmühle.
  • 1973/75: Die Gemeindereform schafft die neue Großgemeinde Mulfingen mit den angegliederten Altgemeinden Ailringen, Buchenbach, Eberbach, Hollenbach, Jagstberg, Simprechtshausen und Zaisenhausen.
  • 1980: Die große 1.000-Jahrfeier der Erstnennung Mulfingens.
  • 1972: Erstellung einer Hauptschule und der Stauseehalle
  • 1978: Neubau einer Sammelkläranlage
  • 1984: Gründung des Gesangvereins Liederkranz Mulfingen
  • 1986: 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Mulfingen mit Heimatfest
  • 1987: Erweiterung der Hauptschule durch Anbau einer Grundschule
  • 1993/94: Jahrhunderthochwasser der Jagst
  • 1996: Fertigstellung des Wasserwerkes als Trinkwasseraufbereitungsanlage für einen Großteil der Gemeinde
  • 1997: Einweihung des umgebauten und erweiterten Rathauses Mulfingen
  • 2000: Neubau einer 3-teiligen Sporthalle (Gerhard-Sturm-Halle)
  • 2003: Einweihung des neuen Dorfgemeinschaftshauses „Kulturscheune“
    Abschluss des Flurbereinigungsverfahrens Mulfingen und Zaisenhausen
  • 2003: Umbau des ehemaligen Farrenstalles/Scheue zur Kulturscheune
  • 2003: Einweihung der neuen Sammelkläranlage
  • 2003: Kanalisierung Ochsental mit Anschluss nach Mulfingen und Ausbau der Ortsdurchfahrt
  • 2004: Anbau an das Backhaus in Ochsental
  • 2004: Hochwasserschutz an der Ette im Bereich der Fa. ebmpapst mit Verlegung der Ette
  • 2006: Umbau der Stauseehalle zur Festhalle
  • 2006: Neubau eines Kunstrasenspielfeldes
  • 2007: Sanierung der Grund- und Hauptschule
  • 2007: Rohwasserkonzeption mit der NOW, Übergabe Wasserwerk an die NOW
  • 2010: Verbesserung der Breitbandinfrastruktur im ländlichen Raum zusammen mit der Gemeinde Schöntal, 75 % Förderung durch die EU und das Land Baden-Württemberg; Gründung des Zweckverbandes Breitband Mittleres Jagsttal

kinky-fetish.net