Ortschaft Simprechtshausen

(ca. 428 m ü.NN)

Ortsbildprägende Gebäude in Simprechtshausen

  • Erste kleine Kirche im 16.Jahrhundert. Erweiterung im Jahre 1663. Abriß der alten Kirche im Jahre 1766 und Erstellung eines neuen Rohbaues innerhalb von 4 Monaten. 1777 Weihe der neuen Kirche durch den Würzburger Bischof.
  • Erste Öffentliche Schule, erbaut 1872.
  • Die Kapelle La Salette wird 1871 erbaut.
  • Der Ölberg wurde 1883 in östlicher Richtung an die Kirche angebaut.
  • Das Pfarrhaus wurde 1841 erbaut.

Historisches

  • 800 n.Chr.: Besiedlung der Hohenlohe Ebene durch den Volksstamm der Franken. Gründer und Namensgeber unseres Heimatortes war der Edelbefreier Sinprecht, dadurch entstand Sintprechtshausen, später Simprechtshausen
  • 1103: Erste und älteste Urkunde stammt aus dem Jahre 1103
  • 1327: Wiederum urkundliche Erwähnung
  • 1405: Nennung des Waldes Hegenest (Hegeniz) in den Mulfinger Akten
  • 1406: Simprechtshausen ans Fürstbistum Würzburg
  • 1593: Verkauf des Zehnten an Bischof Julius von Würzburg
  • 1632: kommt Simprechtshausen mit der Herrschaft Jagstberg an das Haus Hohenlohe
  • 1633: Nach der Schlacht von Nördlingen kommt Simprechtshausen wieder an Würzburg
  • 1803: Zugehörigkeit zu Hohenlohe - Bartenstein
  • 1806: Unter Württembergischer Souveränität
  • 1837: Verlegung des Friedhofes von der Kirche in östliche Richtung
  • 1848: Befreiung Simprechtshausen vom Zehnten und von Grundlasten
  • 1890: Im Jahr 1890 zählten 395 Einwohner
  • 1912: Einweihung der Wasserleitung
  • 1934: Sebastian Wunderlich wird Ehrenbürger der Gemeinde Simprechtshausen
  • 1937: Entstehung des Simprechtshäuser Heimatliedes
  • 1941: Herausgabe des Simprechtshäuser Heimatbuches durch Sebastian Wunderlich
  • 1954: 1. Ortskanalisation
  • 1957: Entstehung des Simprechtshäuser Wappen
  • 1963/1964: Bau der neuen Schule
  • 1975: Eingemeindung nach Mulfingen
  • 1978: Bau der Leichenhalle und Erweiterung des Friedhofes 
  • 1992: Anfang der Flurbereinigung
  • 1999: Beginn der 2. Ortskanalisation mit Anschluss an die Kläranlage Mulfingen
  • 1999: 235 Einwohner
  • 2010: Abschluss der Flurbereinigung

kinky-fetish.net